Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon Alfred » 14. Okt 2013, 15:17

Hallo zusammen,

Der Sieger-Katalog differenziert bei seinen Bewertungen für die Fahrten mit anlassbezogenen Sondermarken (also insbesondere für die SAF 1930, die Polarfahrt und die Chicagofahrt) zwischen Belegen, die mit diesen – teuren – Marken frankiert sind und solchen mit „normaler Frankatur“.

Ob Belege ohne diese Sondermarken auch heute noch tatsächlich „weit weniger begehrt“ sind, wie Sieger meint, das sei dahingestellt, aber dass sie „seltener“ sind, das kann ich zumindest für „meine“ SAF 1930 eindeutig bestätigen. Im Übrigen würde meine Sammlung zumindest unter philatelistischen Gesichtspunkten ziemlich langweilig aussehen, wenn ich mich auf die „begehrten“ Frankaturen beschränken würde ...

Was haltet ihr davon, wenn wir in diesem Thread solche Beleg mit „Normalfrankatur“ zeigen und den Nachweis führen, dass sie durchaus auch attraktiv und „begehrenswert“ sind, wobei ich auch sehr gerne Belege mit „Buntfrankaturen“ einbeziehen möchte, deren Frankaturen sich sowohl aus den Sondermarken als auch anderen Marken zusammensetzt.

Beginnen möchte ich mit einer solchen Buntfrankatur:

Immerhin 29 verschiedene Marken hat ein gar nicht sparsamer Schwabe hier verklebt – 28,14 RM ließ er sich seinen Erinnerungsbeleg zur ersten Südamerikafahrt „Graf Zeppelins“ kosten. Gleich mehrere komplette Sätze sind enthalten: MiNr. 378-384, 410-422, dazu 438+439 – und wenn er statt der Korbdeckel-Marke die 1 RM Burg Rheinstein (Nr. 364) verwendet hätte, wäre es noch einer mehr ...

Portorichtigkeit ist für diesen Brief auch beim besten Willen nicht gegeben. So schreibt auch Hans-Dieter Schlegel in seinem Attest ganz lakonisch: „Der Brief ist überfrankiert“.

12 RM waren für maximal 20 Gramm schwere Briefe zu frankieren, die per Luftschiff die ganze Reise über Spanien, Brasilien, die USA, und zurück über Spanien nach Friedrichshafen mitmachen sollten.
Aber mein neuer bunter Brief war schwerer – schon das inzwischen leere Kuvert aus Kartonpapier wiegt deutlich mehr als die erlaubten 20 Gramm. Geht man davon aus, dass der übergewichtige Brief aufgrund des reichlichen Portos toleriert wurde, so handelt es sich nicht nur um eine philatelistische Kuriosität sondern um einen seltenen Ausnahmebeleg der SAF 1930 (auch wenn er bei doppeltem Porto immer noch überfrankiert war).

Dass er tatsächlich befördert wurde, lässt sich aus dem Vorhandensein aller relevanten Stempel ableiten.

Viele Grüße
Alfred
Dateianhänge
57 H bunt kleiner.jpg
57 H bunt kleiner.jpg (209.65 KiB) 3745-mal betrachtet
57 H bunt RS kleiner.jpg
57 H bunt RS kleiner.jpg (95.75 KiB) 3745-mal betrachtet
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon pasol » 14. Okt 2013, 19:47

Alfred schrieb: "...Ob Belege ohne diese Sondermarken auch heute noch tatsächlich „weit weniger begehrt“ sind, wie Sieger meint, das sei dahingestellt, aber dass sie „seltener“ sind..."

Lieber Alfred,

vielen Dank für gute Idee und neue Thread... :D Ich stimme Ihrer Meinung :!:

Ich möchte die zwei interessanten Belege des Russlandfarht 1930 (Rückfahrt) mit „Buntfrankaturen“ - russischen normaler Frankatur aus meiner Sammlung zeigen: 8-)

1) erster 85.E) Var. ohne Sonderstempel durch Privatpost als Einschreiben ohne offiziel R-Zettel (aber mit Buchstaben "R") von Briefmarkenhändler Karl W. Hennig gesendet (sehe I.Lukanc Katalog,1975, S.25-27 Nr.45)
Es ist mit Unterfrankierung 0,89 Rubel statt 0,95 Rubel für Brief.
2) zweiter 85.D) Var. mit Sonderstempel durch Privatpost als Einschreiben ohne offiziel R-Zettel (aber mit Buchstaben-R-Stempel) von S.K.Mitritsch gesendet (sehe I.Lukanc Katalog,1975, S.23 Nr.39)
Es ist mit Überfrankierung 0,65 Rubel statt 0,50 Rubel für Postkarte.
Diese sind die Beispiele für die wenigen Fälle, wenn Sieger stimmt mit großer Seltenheit und Preis diese Belege gegen die Belege mit Zeppelin sonder Briefmarken...

...dies ist die Materialien auch für einen anderen Thread - "Die Privatposten während Russlandfarht 1930 (Rückfahrt)" ...
Gruss,
pasol.
Dateianhänge
RusF 1930 Rus 53m.jpg
RusF 1930 Rus 53m.jpg (172.37 KiB) 3740-mal betrachtet
RusF 1930 Rus 53am.jpg
RusF 1930 Rus 53am.jpg (187.27 KiB) 3740-mal betrachtet
RusF 1930 Rus 43m.jpg
RusF 1930 Rus 43m.jpg (193.07 KiB) 3740-mal betrachtet
Zuletzt geändert von pasol am 15. Okt 2013, 04:38, insgesamt 1-mal geändert.
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1407
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon pasol » 14. Okt 2013, 22:16

Hallo zusammen,

Die Belege mit Buntfrankaturen, "normale Frankatur" ist besonders häufig unter vielen Zeppelin Zuleitungpost und Autorschaft ihrer Schöpfung zu der Firma Sieger gehört. ;)
Dies ist einer meiner Lieblings Brief mit Buntfrankaturen, "normale Frankatur" - 6.SAF 1933 Monaco Zuleitungpost (Si.229) - nicht sehr selten aber sehr attraktiv :D

Gruss,
pasol.
Dateianhänge
6 SAF 1933 Monaco 01m.jpg
6 SAF 1933 Monaco 01m.jpg (182.24 KiB) 3725-mal betrachtet
6 SAF 1933 Monaco 01am.jpg
6 SAF 1933 Monaco 01am.jpg (195.59 KiB) 3725-mal betrachtet
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1407
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon TALLTREES » 15. Okt 2013, 10:06

Hello. I have in my collection of Zeppelin Covers/Postcards some mail relating to this thread "Colorful franking, "normal franking". I would like to show this Cover from the 1937 " 1st SOUTH AMERICA FLIGHT", nothing special but shows colourful and normal franking, franked with the complete set of the 1937 German Reich - " Luftschutz / Air Defence " (3 Pfennig, 6 Pfennig, 12 Pfennig). This set of stamps was issued on March 3rd 1937, this was 13 days earlier than when this Cover was sent (16.March.1937). These stamps were issued to publicize the "Reich Air Protection League", the Air Protection League was responsible for training civillians to protect themselves in the event of air raids.
Talltrees.
Dateianhänge
1937 1 SAF 3.jpg
1937 1 SAF 3.jpg (87.14 KiB) 3708-mal betrachtet
TALLTREES
 
Beiträge: 781
Registriert: 3. Apr 2009, 14:04

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon Alfred » 15. Okt 2013, 13:08

Hallo zusammen,

Dass wir wieder einmal ein “Projekt” gemeinsam angehen können, das freut mich ganz besonders! Schön, dass @Pasol und @Talltrees das Thema nicht zu eng auslegen – auch bei Fahrten ohne „anlassbezogene Sondermarken“ gibt es besondere philatelistische Leckerbissen, die hierher passen. Auch wenn sie nicht unbedingt so selten sein müssen wie @Pasol’s russische „Normalfrankaturen“, die natürlich ein echtes Highlight darstellen.

Many thanks to you too, dear Talltrees, for participating – i’m very sure, that you can show us some more fascinating „Buntfrankaturen“ from your collection!

Aus meiner Sammlung möchte ich als nächsten Beleg einen “amerikanisch frankierten” Brief der SAF 1930 zeigen, der von Friedrichshafen nach Lakehurst befördert wurde. Anders als die meisten aus USA stammenden Belege mit „foreign stamps“ ist er ohne Mitwirkung des New Yorker Zeppelin-Agenten F.W. von Meister befördert worden, zeigt aber statt des korrekten Portosatzes von 8 RM für die Beförderung Friedrichshafen-Lakehurst die 10-RM-Frankatur, die von Meister in seinen Veröffentlichungen in USA fälschlich angab.

Die „Steinadler-Frankatur“ ist in meinen Augen eine schöne Abwechslung …

Viele Grüße
Alfred
Dateianhänge
57 F Steinadler.jpg
57 F Steinadler.jpg (187.24 KiB) 3700-mal betrachtet
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon pasol » 15. Okt 2013, 14:31

Alfred schrieb: "...dass @Pasol und @Talltrees das Thema nicht zu eng auslegen – auch bei Fahrten ohne „anlassbezogene Sondermarken“ gibt es besondere philatelistische Leckerbissen, die hierher passen..."


Lieber Alfred,

...nun wie Sie wollen: ;) Buntfrankaturen, "normale Frankatur" mit „anlassbezogene Sondermarken“ Weltrundfahrt 1929 30.Ad), attraktiv Rundfahrtbrief mit „Steinadler-Frankatur“ und Zeppelin Briefmarken aus meiner Sammlung, auch Michel 424 ist ein Plattenfehler mit Punkt in Reichsmark.
Ich habe schon in anderen Thread gezeigt:
http://www.ezeptalk.de/viewtopic.php?f=62&t=288&start=20

Gruss,
pasol.
Dateianhänge
WRF 1929 33m.jpg
WRF 1929 33m.jpg (181.67 KiB) 3699-mal betrachtet
WRF 1929 33am.jpg
WRF 1929 33am.jpg (197.45 KiB) 3699-mal betrachtet
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1407
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon Alfred » 15. Okt 2013, 17:50

Lieber Pasol!

Aber Dein Welt-Rundfahrtbrief ist ja um 5 Rpf. überfrankiert! That's really shocking :shock:
Den würde ich aber schleunigst entsorgen - aber gib mir Bescheid, wo ich Deinen Papierkorb finden kann ;)

Einen habe ich noch, den der gute Mr. Ramge aus Staten Island aufgeliefert hat:

Viele Grüße
Alfred
Dateianhänge
57 F normal.jpg
57 F normal.jpg (65.53 KiB) 3692-mal betrachtet
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon TALLTREES » 16. Okt 2013, 12:27

Hello. Thanks Alfred & pasol for a another interesting thread, i am sure there is lots more mail out there to contribute to this thread. Here is another Cover i have again nothing special but when you look in to the History of this Cover it makes it more interesting. This Sieger Cover (No 435) was sent on the 1936 "Rundfahrt nach Nürnberg" (Round flight to Nuremberg) (Friedrichshafen - Nuremberg - Friedrichshafen) by the LZ 129 "HINDENBURG" on the 14.9.36. A very uniformed looking Cover with 2 single issues of the Michel 482 + 533, and also 2 X blocks of 4 of Michel 632 + 633 ( 8th Nuremberg Party Day issues). These Third Reich Commemorative issues (632 + 633) were issued on the 3rd of September 1936 for the " 8th Party Rally" - "Reichsparteitag der Ehre" (Rally of Honor). (The remilitarization of the Rhineland, March 1936). So the interesting facts are that these commemorative issues (632 + 633) which are on this Cover were sent on the "Nuremberg Round Flight" by the LZ 129, also these commemorative issues (632 + 633) were issued 11 days before this flight, and an interesting personal fact is that " 14.9.1961" is the date of my Wifes Birthday, and the "14.9 36" was the day of the flight, so my Wifes Birthday was on the 25th Anniversary of this flight :) . :D
Talltrees.

(To give an idea what it was like at the Nuremberg Rallies i have added this Postcard from my collection of the 1933 Nuremberg Rally which was held at the Zeppelin field which shows the LZ 127 flying overhead) ;)
1936 R F NURNBERG.jpg
1936 R F NURNBERG.jpg (70.89 KiB) 3673-mal betrachtet
Dateianhänge
1933 Nuremberg Party Day LZ 127.jpg
1933 Nuremberg Party Day LZ 127.jpg (110.02 KiB) 3664-mal betrachtet
TALLTREES
 
Beiträge: 781
Registriert: 3. Apr 2009, 14:04

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon Alfred » 19. Okt 2013, 16:16

Hello TALLTREES,

o.k., dear TALLTREES; i like your pieces with this personal touch – especially your birthday-anniversary-card!
To say it frankly, at first my intention for this thread was to show and learn to know covers and cards of flights, where the franking usually consists of special (Zeppelin-) stamps - like the Round-the-World-Flight 1929, the Pan-America-Flights 1930 and 1933, the Polarflight,, the Rome-Flight (with special stamps of Italy and the colonies), the Olympic Flight of LZ 129 and so on - where not these special stamps were used but others, which the Sieger-catalogue calls „normal franking“ and tells us, that such pieces are less valuable and less desired. What i doubt.

But of course the term „Buntfrankaturen“ includes all cards and covers, where stamps with more than one colour are used. What do you think, will happen, if more members here will participate and show us all their „two-or -more-colours-pieces“ .... It could become a very long thread .... :roll:

Hallo zusammen,

Allerdings sehe ich bei der derzeitigen Beteiligung an diesem Thread die Gefahr eines „Bandwurm-Threads“ als durchaus überschaubar an. Leider. Trotzdem werde ich vorwiegend meine „Normalfrankaturen“ zeigen.

Die gibt es auch relativ häufig – und „relativ attraktiv“ aufgrund des hohen Portos – bei Poststücken aus USA:

Viele Grüße
Alfred
Dateianhänge
64 E 2,60.JPG
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon pasol » 19. Okt 2013, 18:55

Alfred schrieb: "...Die gibt es auch relativ häufig – und „relativ attraktiv“ aufgrund des hohen Portos – bei Poststücken aus USA..."


Lieber Alfred,

mit 13 Stücke :shock: habe ich nicht gefunden, aber ich mit 6 und 10 Stücke zeigen...Insgesamt die Geschwader ;)

Gruss,
pasol.
Dateianhänge
AmF_1928_12m.jpg
AmF_1928_12m.jpg (184.21 KiB) 3605-mal betrachtet
AmF_1928_12am.jpg
AmF_1928_12am.jpg (164.18 KiB) 3605-mal betrachtet
WRF_1929_Am_17m.jpg
WRF_1929_Am_17m.jpg (206.25 KiB) 3605-mal betrachtet
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1407
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Porto und Frankaturen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron