Auflieferung "Hamburger Straßenbahn" mit Nachgebühr

Auflieferung "Hamburger Straßenbahn" mit Nachgebühr

Beitragvon lebenslauf » 9. Apr 2009, 16:45

6. Südamerikafahrt des LZ 127 "Graf Zeppelin 1933.
Der Brief ist für die Zeppelin-Beförderung portorichtig freigemacht. Die Zusatzleistung "Aus dem Straßenbahnbriefkasten" kostete 5 Rpf extra.
Der Fehlbetrag von 5 Rpf plus 50% Strafgebühr wurde vom Absender durch den Briefträger eingezogen.
Die Strafgebühr betrug ab März 1931 die Hälfte des Fehlbetrages, welcher auf volle Pfennige aufgerundet wurde.
Die Frankatur wurde mit dem Handrollenstempel am 1.9.33 17.4o Uhr entwertet, die Nachfrankatur von 5 Pfennig am 1.9.33 8-9N.
Gruß lebenslauf
Dateianhänge
ErnstBoehme.JPG
ErnstBoehme.JPG (62.67 KiB) 2441-mal betrachtet
Mein Sammelgebiet:
Zeppelin- und Luftpost bis 1939, Straßenbahnpost und alles was nicht in den Katalogen steht.
lebenslauf
 
Beiträge: 77
Registriert: 30. Mär 2009, 15:28

Re: Auflieferung "Hamburger Straßenbahn" mit Nachgebühr

Beitragvon Zeppelin » 11. Apr 2009, 13:26

Hallo Lebenslauf,
wieso wurden bei dem Zeppelinbrief hier der Fehlbetrag +50% Strafgebühr eingezogen, während Du in Deinem anderen Beitrag (GESCHÄFTSPAPIERE MIT NACHFRANKATUR http://www.ezeptalk.de/viewtopic.php?f=74&t=25) schreibst, dass bei dem dort gezeigten Zeppelinbrief nur der Fehlbetrag (ohne Strafgebühr) eingezogen wurde? :?
Herausgeber des/editor of the ZEPPELIN POST JOURNAL
A.I.E.P. Prüfer/expertiser
http://www.eZEP.de
Benutzeravatar
Zeppelin
 
Beiträge: 510
Registriert: 4. Apr 2009, 10:31

Re: Auflieferung "Hamburger Straßenbahn" mit Nachgebühr

Beitragvon lebenslauf » 11. Apr 2009, 15:00

Hallo Zeppelin,
die Zusatzleistung "Beförderung mit der Hamburger Straßenbahn" kostete 5 Pfennig, wenn diese fehlten und nachfrankiert werden mußte, wurde dieser Fehlbetrag + 50% Strafgebühr (aufgerundet auf voll Pfennige) vom Briefträger beim Absender eingezogen.
Die Nachgebühr bei diesem Beleg bezieht sich ausschließlich auf diese Zusatzleistung.
Gruß lebenslauf
Mein Sammelgebiet:
Zeppelin- und Luftpost bis 1939, Straßenbahnpost und alles was nicht in den Katalogen steht.
lebenslauf
 
Beiträge: 77
Registriert: 30. Mär 2009, 15:28

Re: Auflieferung "Hamburger Straßenbahn" mit Nachgebühr

Beitragvon lebenslauf » 11. Apr 2009, 15:29

Hier ein Formular von 1942 für den Einzug von Nachgebühr bei fehlender 5 Pfennig-Frankatur für die Beförderung mit der Hamburger Straßenbahn.
Die Gebühr von 5 Pfennig hat sich bis zum großen Bombenhagel in Hamburg 1943, nicht geändert.
Gruß lebenslauf
Dateianhänge
Quittung.JPG
Quittung.JPG (39.57 KiB) 2417-mal betrachtet
Mein Sammelgebiet:
Zeppelin- und Luftpost bis 1939, Straßenbahnpost und alles was nicht in den Katalogen steht.
lebenslauf
 
Beiträge: 77
Registriert: 30. Mär 2009, 15:28

Re: Auflieferung "Hamburger Straßenbahn" mit Nachgebühr

Beitragvon Zeppelin » 13. Apr 2009, 13:53

Danke für die Klarstellung - wieder was dazugelernt!
Schöne Östergrüße....
Herausgeber des/editor of the ZEPPELIN POST JOURNAL
A.I.E.P. Prüfer/expertiser
http://www.eZEP.de
Benutzeravatar
Zeppelin
 
Beiträge: 510
Registriert: 4. Apr 2009, 10:31


Zurück zu Porto und Frankaturen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron