Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon Alfred » 20. Okt 2013, 10:09

Hallo Pasol,

Deine beiden zuletzt gezeigten "Normalfrankaturen" ergeben eine bildschöne Albumseite - obwohl oder gerade weil sie nicht wirklich "bunt" sind ...
Auf dem Weltrundfahrt-Brief (Sieger 29.A) erkenne ich die Unterschrift von Dr. Eckender. Weißt Du etwas über die anderen Autogramme?

Hallo zusammen,

heute möchte ich einen weiteren "Amerikaner" zur SAF 1930 zeigen:
"This article made the complete round trip" bedeutet für meine Karte, dass sie mit $ 1.95 korrekt frankiert ist. Auch hier reichte die Adressseite für die Frankatur nicht aus. Bitte nachzählen!

Viele Grüße
Alfred
Dateianhänge
64 E II.JPG
64 E II.JPG (150.31 KiB) 9054-mal betrachtet
64 E II RS.JPG
64 E II RS.JPG (113.91 KiB) 9054-mal betrachtet
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon Polarfahrtsucher » 20. Okt 2013, 19:11

Hallo Zeppelinfreunde,

mit Interesse habe ich diesen schönen Thread verfolgt. Ein wirklich spannendes Thema mit tollen Beiträgen.
Auch ich habe immer ein Auge offen, was Belege angeht die nicht der "Norm" entsprechen. Belege mit anderen Frankaturen ausserhalb der jeweiligen Zeppelinmarken sind nicht nur seltener, sondern auch ein Hingucker in jeder Sammlung. Die "abgewerteten" Katalognotierungen kann ich jedenfalls nicht ganz nachvollziehen, auch der Handel spiegelt eine etwas andere Situation wieder.

Auch ich will gerne ein paar Stücke meiner Sammlung zeigen. Anfangen möchte ich mit der abgebrochenen Amerikafahrt 1929 : Sieger 26A

Sieger 26A Adler a_800x570.jpg
Sieger 26A Adler a_800x570.jpg (119.38 KiB) 9048-mal betrachtet

Sieger 26A Normalfrankatur a.jpg


Beide mit insgesamt 2 RM portogerecht frankiert, auch ohne der übliche MI 423.

Alfred hat geschrieben:Auf dem Weltrundfahrt-Brief (Sieger 29.A) erkenne ich die Unterschrift von Dr. Eckender. Weißt Du etwas über die anderen Autogramme?


Hier will ich @pasol nicht vorgreifen, aber die Signaturen unten rechts sind recht eindeutig:

Hugo Eckener

Charles E. Rosendahl:
Chef des amerikanischen Luftschiffprogramms
http://www.airships.net/charles-rosendahl

Arthur Falk
vermutlich Prüfsignatur von dem anerkannten Flugpostspezialisten (bekannt vor allem für die Hindenburg Crash Mails)

Die Signaturen oben links sind mir leider nicht bekannt.

Schönen Gruß
Klaus
Polarfahrtsucher
 
Beiträge: 80
Registriert: 9. Mai 2011, 18:29

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon pasol » 20. Okt 2013, 21:03

Lieber Alfred,

Klaus ist richtig, er erkannt den Autogramm des Kommandeur Charles E. Rosendahl , über dies ich habe schon geschrieben: :D
http://www.ezeptalk.de/viewtopic.php?f=72&t=298&start=10

die Autogram auf der linken Seite ist: John T.Beubow P.M.(Postmeister). 8-)

Gruss,
pasol.
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1404
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon Alfred » 21. Okt 2013, 14:36

Lieber Pasol, lieber Klaus,

herzlichen Dank für euere Hilfe bei der Zuordnung der Unterschriften! (Ich wusste, dass ich die schon einmal gesehen habe ...)

Hallo zusammen,

noch einen weniger bunten Brief aus USA möchte ich gerne zeigen, der in meinen Augen wesentlich phantasievoller frankiert ist als die "langweiligen" :roll: Briefe mit der $ 2.60 Zeppelinmarke C15, 328 ...
(Bitte beachtet den Smiley: ich hätte gerne ein paar mehr dieser "langweiligen" Briefe - ihr kennt die Geschichte vom Fuchs und den sauren Trauben ...)

Viele Grüße
Alfred
Dateianhänge
64 E 2,60 2.JPG
64 E 2,60 2.JPG (176.79 KiB) 9038-mal betrachtet
Alfred
 
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2009, 17:56
Wohnort: Neckargemünd bei Heidelberg

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon pasol » 18. Nov 2013, 19:16

Hello Alfred,
Alfred wrote: "To say it frankly, at first my intention for this thread was to show and learn to know covers and cards of flights, where the franking usually ...stamps - like ...the Olympic Flight of LZ 129..."

...nun wie Sie wollen: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"... 7.Nordamerikafahrt des LZ-129 mit Olympiasonderstempel Olympiastadion Berlin von 05.08.1936 (Si.#430.C, aber nicht häufiges 6.Nordamerikafahrt des LZ-129, Si.#428.D). ;)

Gruss - Best regards,
pasol.
Dateianhänge
7 NAF 1936 Hindenburg 02m.jpg
7 NAF 1936 Hindenburg 02m.jpg (189.38 KiB) 8893-mal betrachtet
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1404
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon pasol » 4. Sep 2015, 21:46

Hallo zusammen,

ich möchte eine interessante Thread weiterschreiben... 8-)

Auch ich will gerne noch eine schöne Brief aus meiner Sammlung zeigen. Diese ist die Zuleitungspost Ungarn Russlandfahrt 1930 (Si.84 und Mi.121, Lukanc Nr.13a) mit einem seltenen Bestimmungsort: Moskau , Deutsche Konsulat. Ivo Lukanc sagt: dies ist die seltenste Kombination.

Es gibt insgesamt die 8-Briefmarken Buntfrankaturen aus 12-Briefmarken Satz (1927-1930). :D

Gruss,
pasol.
Dateianhänge
RusF 1930_35m.jpg
RusF 1930_35m.jpg (192.33 KiB) 6438-mal betrachtet
RusF 1930_35am.jpg
RusF 1930_35am.jpg (222.72 KiB) 6438-mal betrachtet
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1404
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon pasol » 2. Nov 2015, 16:11

Hallo zusammen,

Der schön Beleg des Deutschlandfahrt 1934 (Si.#246.Bb) Berlin-Friedrichshafen aus meiner Sammlung mit Teil der Wagnersatz 1933 (6 aus 9-Briefmarken Satz). :D

Gruss,
pasol.
Dateianhänge
DeuF 1934_02m.jpg
DeuF 1934_02m.jpg (213.34 KiB) 4349-mal betrachtet
DeuF 1934_02am.jpg
DeuF 1934_02am.jpg (177.02 KiB) 4349-mal betrachtet
Zuletzt geändert von pasol am 16. Apr 2016, 06:46, insgesamt 1-mal geändert.
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1404
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon pasol » 11. Jan 2016, 21:49

Hallo zusammen,

Alfred schrieb:"...Ob Belege ohne diese Sondermarken auch heute noch tatsächlich „weit weniger begehrt“ sind, wie Sieger meint, das sei dahingestellt, aber dass sie „seltener“ sind, das kann ich zumindest für „meine“ SAF 1930 eindeutig bestätigen..."

TALLTREES schrieb:"...Has any member noticed the vast price difference in the catalouge values of Hungarian mail with normal franking from the 1931 " LANDING FLIGHT TO HUNGARY" :o . In the Sieger catalouge (103.d) Euro-100.00, and in the Michel catalouge (163 A) (d)- Euro 380.00, why this vast price difference :? . In my opinion i have seen more Hungarian mail from this flight with the special Zeppelin issues than with the normal franking, could it be that the Sieger value (Euro 100.00) goes on the assumption that mail with the normal franking being less valuble than the Zeppelin special issues (which they are), although more mail from this flight was sent with the Zeppelin special issues than normal franking, and could it be that Michels catalouge value (Euro 380.00) goes on the assumption that less mail was sent on this flight using normal franking issues so the higher catalouge value :?: ..."


Ich kann auch bestätigen: 8-) in den meisten Fällen Sieger ist nicht richtig - die Belege mit normaler Frankatur des Korrespondenz der einige Länder, dass wurden spezielle Briefmarken für einige Fahrten ausgestellt , ist zu seltener und teurer (mit Ausnahme der USA) und Michel bestätigt dies...

z.B. aus meiner Sammlung: Ägyptenfahrt 1931, Rückfahrt. Die selten Postkarte mit normaler Frankatur aus Port Said/Ägypten (leider nicht Suez ;) ) nach Graz/Österreich.
Sieger - 105.C mit kein speziell Nummer und mit Anmerkung:"Frankiert mit gewönlichen Marken (keine Zeppelinmarken)= halbe Preise", also der Wert ist etwa 180 EUR und 350 mit Zeppelin Briefmarken. :shock:
Michel - 166 A) c.III - der Wert ist 750 EUR, aber mit Zeppelin Briefmarken - 250 EUR.

Differenz der Werten ist 3-4 fach !

Meiner Meinung:
reale Preis für dies Beleg muss zweimal höher(Minimum) sein als die des gleichen Beleg, aber mit Zeppelinmarken. Genau das Gegenteil,im Vergleich mit Sieger. :o

Gruss,
pasol.
Dateianhänge
EgyptF_1931_05m.jpg
EgyptF_1931_05m.jpg (213.96 KiB) 5809-mal betrachtet
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1404
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Re: Buntfrankaturen, "normale Frankatur"

Beitragvon pasol » 13. Apr 2016, 07:48

Hallo zusammen,

Hier ist ein Beispiel einer seltenen Frankierung des Rundfahrt über Ungarn 1931 Abwurf Debrecen mit üblichen Briefmarken Si.#102.Bd).
Leider, Sieger schreibt inkorrekt: solcherart Belege haben niedrigen Sammlerwert... :lol: Ich hatte vor nur ein paar von ähnliche gesehen :!:
Ich denke, sie sind teurer als mit besonderen Zeppelin Briefmarken, denn sie sind mehr selten. 8-) Für Beweis, bitte schauen die Kataloge der irgendwelchen Zeppelinpost Auktion oder eBay, Sie werden nicht der große Anzahl der ähnlich finden...
Vielleicht wird jemand ähnlich zeigen?

Es gibt mehr die Belege mit ähnliche Frankierung mit üblichen Briefmarken des Rückfahrt dies Fahrt nach Friedrichshafen Si.#103.d), als hat @TALLTREES früher gezeigt :
http://www.ezeptalk.de/viewtopic.php?f=25&t=459&start=20

Nach meiner Meinung, die fairen Preis der üblichen Belege der Zeppelin Landungsfahrt nach Ungarn 1931 ist für Belege der ungarische Post:

- mit 1 Zeppelin Briefmarke, inkl. 2x1P. 25-50 EUR (Anzahl ist Zehntausende)
- mit beider Zeppelin Briefmarken 1P. und 2P. 60-120 EUR (Anzahl ist Tausende)
- ohne Zeppelin Briefmarken ab 120 EUR und höher (Anzahl ist paar Hunderte)

z.B.: http://www.ebay.com/itm/Zeppelin-Sieger-103d-1931-Hungary-Flight-Hungary-Post-RARE-NON-ZEP-FRANKING/231602592010?_trksid=p2045573.c100033.m2042&_trkparms=aid%3D111001%26algo%3DREC.SEED%26ao%3D1%26asc%3D20131017132637%26meid%3D11b2dd75817b47b4a6a848796b9d9a13%26pid%3D100033%26rk%3D1%26rkt%3D4%26sd%3D231602592010

Wo ist 30-50% vom Sieger Wert 100 EUR? :lol: Warum Fa.Sieger anbietet nicht die ähnliche Belege unter "seiner" Preis ? So dass der Michel Katalog ist mehr faire, der schätzt die Belege der ungarische Post ohne Zeppelin Briefmarken in 1,5-2 mal höher als mit ihnen, z.B. Mi.#162Ad.) und 162A Id.) haben Wert 380.00 EUR.

Gruss,
pasol.
Dateianhänge
HungF_1931_07m.jpg
Rundfahrt über Ungarn 1931 Abwurf Debrecen mit üblichen Briefmarken Si.#102.Bd)
HungF_1931_07m.jpg (196.4 KiB) 4393-mal betrachtet
FECI QUOD POTUI, FACIANT MELIORA POTENTES !
Benutzeravatar
pasol
 
Beiträge: 1404
Registriert: 19. Sep 2009, 23:19
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Porto und Frankaturen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron